Wussten Sie, dass die älteste bekannte Abbildung einer Rose unglaubliche 4000 Jahre alt ist? Sie befindet sich auf der griechischen Insel Kreta in den Ruinen des Palastes von Knossos. Auch wenn sie nicht mehr gut zu erkennen ist, handelt es sich sicher um eine Wildrose. Denn gezüchtet werden Rosen „erst“ seit dem 14. Jahrhundert vor Christus. Wie wäre es also, wenn Sie eine jahrtausendealte Tradition fortsetzten und in Ihren Garten eine attraktive Wildrose pflanzen? Denn diese natürlichsten aller Rosen haben beachtliche Vorteile!

Wildrosen und Historische Rosen – was ist der Unterschied?

Die Wildrose ist der Vorläufer aller Kulturrosen. Zu den Wildrosen gehören alle Rosen, die sich „wild“, ohne das Zutun des Menschen, entwickelt haben. Heute noch entstehen neue Unterarten, wenn sich beispielsweise heimische Wildrosenarten untereinander kreuzen. Hier für weitre Informationen klicken >

Alte Rosen“ oder „Historische Rosen“ sind im Gegensatz dazu kultivierte (gezüchtete) Rosensorten. „Alt“ bzw. „historisch“ heißen sie deswegen, weil sie vor 1867 gezüchtet worden sind. Dies ist das entscheidende Jahr, in dem die erste Edelrose oder „Moderne Rose“ entstand. Eine Historische Rose ist also immer älter als 150 Jahre (natürlich nicht die Rosenpflanze selbst, sondern die Rosen-Sorte)!

Zuletzt angesehen

Historische Rosen
Hansa
Hansa ist ein Rugosa-Abkömmling mit typischem Laub, sehr großer Winterhärte und sehr guter Gesundheit.
Ab 13,43 €*