Privatkunden Erwerbsgärtner

Keinen Rinden­mulch im Rosenbeet!

Wie die Erfahrung zeigt, stehen Rosen besser in offenem Boden. Wenn Sie ein Beet mit Rindenmulch abdecken, sparen Sie den Boden rings um die Rose aus. Besser ist es jedoch, auf Rindenmulch zu verzichten, denn Rosen vertragen Rindenmulch nicht besonders gut.

Die Gründe hierfür sind:

  1. Mikroorganismen verbrauchen beim Abbau der Holzteilchen Stickstoff. Dies kann zu Nährstoffmangel bei den Rosen führen.
  2. Mikroorganismen verbrauchen beim Abbau Sauerstoff, der den Rosenwurzeln fehlt.
  3. Die Mulchschicht verhindert die Durchlüftung (Gasaustausch) des Bodens.
  4. Wühlmäuse können unter dem Mulch verstärkt auftreten.
  5. Der holzzersetzende Pilz Halimasch wird in den Garten eingeschleppt und könnte auf die Rosen übergehen.
  6. Durch den Mulch hält sich die Feuchtigkeit in den Beeten, so dass Sternrußtau sich besser ausbreiten kann.

Der Boden sollte zwischen den Rosen offen bleiben und hin und wieder einmal durchgehackt werden.